Glöckle Gruppe spendet für die Berufsausbildung blinder und sehbehinderter Jugendlicher

Spenden haben Tradition bei Glöckle: Das Bad Cannstatter Familienunternehmen unterstützt jedes Jahr ein regionales soziales Projekt. In diesem Jahr ist die Wahl auf die Stuttgarter Tilly-Lahnstein-Schule der Nikolauspflege gefallen.

Die Stiftung Nikolauspflege ist eines der führenden Kompetenzzentren für blinde, sehbehinderte und mehrfachbehinderte Menschen in Deutschland. Zu ihr gehören Bildungseinrichtungen wie die Tilly-Lahnstein-Schule in Stuttgart, eine berufliche Schule mit Internat. Axel Glöckle, Geschäftsführer der Glöckle Gruppe, überreichte der Geschäftsbereichsleiterin berufliche Bildung Ulrike Bauer-Murr und dem Schulleiter Henning Müller die Spende.

Glöckle Gruppe übergibt Spende an die Tilly-Lahnstein-Schule der Nikolauspflege
(v.l.n.r. Ulrike Bauer-Murr, Leitung Geschäftsbereich berufliche Bildung der Nikolauspflege, Geschäftsführer der Glöckle Gruppe Axel Glöckle, Henning Müller, Schulleiter der Tilly-Lahnstein-Schule)

(mehr …)

Auszeichnung: „Deutschlands Beste“ für die SKL Lotterie

Das Wirtschaftsmagazin Focus Money zeichnet die SKL Lotterie mit dem Testsiegel „Deutschlands Beste“ aus

Welche Marken sind für die Verbraucher die besten am Markt? 20.000 Firmen mussten sich beim Deutschland Test dem Kundenurteil stellen. Die SKL Lotterie gehört zu den Siegern. Die Prüfer des Wirtschaftsmagazins Focus Money verliehen der SKL Lotterie das begehrte Siegel „Deutschlands Beste“.

Deutschlands Beste

Herangezogen wurden über 100 Millionen Beurteilungen aus Online-Medien und Social Media. Kriterien für die Bewertung sind das Preis-Leistungs-Verhältnis, der Service, die Qualität, die Kaufbereitschaft und die Bereitschaft zur Weiterempfehlung, die Sympathie und das Vertrauen in die Marke. „Eine schöne Anerkennung unserer Arbeit und ein zusätzlicher Ansporn“, sagt Geschäftsführer Axel Glöckle zum wiederholten Top-Ergebnis der SKL Lotterie.

Glöckle Gruppe spendet für regionales Projekt zugunsten kranker Kinder

Ein Zuhause auf Zeit für schwer kranke Kinder und ihre Familien: Das Blaue Haus in Stuttgart erhält Unterstützung vom Bad Cannstatter Familienunternehmen Glöckle.

Auch in diesem Jahr unterstützt die Glöckle Gruppe ein regionales soziales Projekt. Am Mittwoch, den 9. Januar überreichte Geschäftsführer Axel Glöckle im Blauen Haus der Geschäftsführerin Cornelia Völklein und dem ersten Vorsitzenden Prof. Dr. Stefan Nägele die Spende.

Bei einem Rundgang zeigte Axel Glöckle, der das Bad Cannstatter Familienunternehmen gleichen Namens bereits in 4. Generation führt, sich beeindruckt vom Einsatz der Mitarbeiter des Blauen Hauses. „Ich hatte die großartige Hintergrundarbeit unterschätzt, die hier geleistet wird. Es ist schön, dass wir unterstützen können, da hier so viel mit ehrenamtlichem Engagement geleistet wird.“

(mehr …)

Gutes tun zu Weihnachten

Gutes tun zu Weihnachten

Firmengruppe Glöckle unterstützt in diesem Jahr die Kinder Palliativversorgung des Olgahospitals –Klinikum Stuttgart

Stuttgart, 11.12.2017 – Statt der für viele Unternehmen üblichen Kundenpräsente zu Weihnachten, spendete die Firmengruppe Glöckle auch in diesem Jahr einen größeren Geldbetrag für den guten Zweck. Die Unterstützung kommt dem Kinder Palliativ Care-Team (KiPaCT) des Klinikums Stuttgart zugute. E.VITA Geschäftsführer Axel Glöckle überreichte die Spende am Donnerstag an Teamleiterin PD Dr. Claudia Blattmann. Das Geld soll für die Anschaffung eines neuen Autos verwendet werden.

Das KiPaCT des Klinikums Stuttgart ermöglicht seit Anfang 2016 schwerst- und lebensbegrenzt erkrankten Kindern und Jugendlichen ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod im eigenen Zuhause. „Um rund um die Uhr für die Erkrankten und ihre Familien da sein zu können, muss das Team flexibel und mobil bleiben. Ein funktionierendes Auto ist daher unabdingbar“, erklärt Dr. Claudia Blattmann. Mit der Spende unterstützt E.VITA als Teil der Firmengruppe Glöckle zum wiederholten Mal eine soziale Einrichtung zu Weihnachten.

Familiäre Werte auch bei E.VITA

„Es ist bemerkenswert mit was für einem Engagement das Team der ambulanten Kinder Palliativversorgung hier in Stuttgart Familien unterstützt“, betont Axel Glöckle, Firmengruppen-Gesellschafter und E.VITA-Geschäftsführer. „Zusammenhalt und soziale Verantwortung sind für uns als Familienunternehmen selbstverständlich. Es ist wichtig Familien in so schweren Lebensphasen nicht sich selbst zu überlassen, ihnen bestmöglich beizustehen und ihnen den Wunsch nach einer Versorgung zu Hause zu erfüllen.“

Über das Palliativ-Team

Das 12-köpfige Team aus palliativmedizinisch spezialisierten Kinderärzten, Kinderkrankenschwestern und einer Sozialpädagogin arbeiten eng mit Institutionen wie Kinderhospizdiensten und Psychologen zusammen, um den Kindern und Jugendlichen sowie ihren Familien die bestmögliche Unterstützung bieten zu können. Im vergangenen Jahr hat KiPaCT 40 Familien auf diesem schweren Weg begleitet, in diesem Jahr werden es ca. 80 Familien bis zum Jahresende sein. Dabei beraten und unterstützen sie die Familien bei der medizinischen und pflegerischen Versorgung ihres Kindes 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr. Zusammen mit vier weiteren Teams, die in Tübingen, Ulm, Freiburg und Heidelberg / Mannheim tätig sind, soll eine flächendeckende Versorgung für alle Patienten in Baden-Württemberg erreicht werden.

Über E.VITA

Das mittelständische Familienunternehmen E.VITA bietet bundesweit Strom- und Gasversorgung für Industrie-, Gewerbe- und Privatkunden. Besonderen Wert legt der Energiehändler auf persönliche Beratung und leistungsstarken Service. So wurde das Unternehmen für seine Kundenorientierung mehrfach von der DtGV und dem DIFET ausgezeichnet. Außerdem steht E.VITA für transparente Vertragsmodelle, bestmögliche Versorgungssicherheit und passgenau kalkulierte Tarife. Der Kunde erhält zudem laufend Informationen über Energieeffizienz-Maßnahmen und Neuigkeiten vom Energiemarkt, damit er langfristig handlungsfähig bleibt. Mehr unter www.evita-energie.de.

Die E.VITA GmbH ist Teil der Glöckle Gruppe, die seit 1896 den Dienst am Kunden lebt und stetig weiterentwickelt. Mehr unter www.gloeckle-gruppe.de.

Heizstrom-Umfrage: 69 Prozent der Deutschen verschenken Sparpotenzial

Stuttgart, 28.11.2017 – Die Heizperiode steht kurz bevor und laut einer aktuellen, repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag des mittelständischen Strom- und Gasversorgers E.VITA ist vielen Deutschen nicht bewusst, dass Heizstromkunden ihren Anbieter wechseln können. Zudem haben 85 Prozent der Heizstromkunden bislang noch nie den Versorger gewechselt.

69 Prozent der Befragten wissen nicht, dass Heizstrom-Kunden ihren Anbieter wechseln können. Mehr als zwei Drittel der Deutschen ist also nicht bewusst, dass es auch als Heizstrom-Kunde möglich ist, Tarife zu vergleichen und günstigere Anbieter zu finden. Die Ergebnisse zeigen, dass 23 Prozent der deutschen Verbraucher einen Wechsel sogar für unmöglich halten. 46 Prozent aller Befragten wissen nicht, dass sie eine freie Anbieterauswahl haben. „Die Erhebung zeigt uns, dass es rund um die Stromheizung noch großen Aufklärungsbedarf gibt. Ein Großteil der Kunden verschenkt hier bares Geld, denn ein Wechsel kann sich in vielen Fällen finanziell lohnen“, kommentiert Stefan Harder, Geschäftsführer von E.VITA, die Ergebnisse.

Unsicherheit vor allem unter Älteren

Nur 31 Prozent aller Befragten wissen, dass sie auch beim Heizstrom die Möglichkeit haben ihren Tarif zu wechseln. Jüngere Befragte haben hier einen etwas besseren Überblick: Bei den 25-49- Jährigen sind 36 Prozent der Auffassung, den Anbieter wechseln zu können. Dagegen ist sich gerade die Generation über 60 Jahre bezüglich einer Wechseloption sehr unsicher: 54 Prozent wissen nicht, ob ein Wechsel möglich ist und nur 23 Prozent kennen ihre Möglichkeiten. Ein weiterer Unterschied zeigt sich anhand der Wohnsituation: Unter Mietern wissen 25 Prozent um die Wechselmöglichkeit, während 36 Prozent der Wohneigentümer hierüber informiert sind.

Minderheit hat bisher den Tarif gewechselt

Die Ergebnisse bringen zudem zum Vorschein, dass lediglich 15 Prozent der befragten Heizstrom-Kunden ihren Anbieter schon einmal gewechselt haben. Gleichzeitig besteht bei den übrigen Befragten durchaus großes Interesse an einem Wechsel: So ziehen 30 Prozent einen neuen Anbieter mit anderen Tarifen ernsthaft in Erwägung. „Diese Zahlen zeigen, dass vielen Heizstrom-Nutzern schlicht die Information über eine Wechselmöglichkeit fehlt und diese grundsätzlich durchaus Interesse daran haben. Die Augen nach Alternativen offen zu halten kann sich durchaus lohnen. Dabei sollten Nutzer jedoch nicht nur auf den Verbrauchspreis pro Kilowattstunde achten, sondern auch auf die weiteren Vertragsbedingungen wie Laufzeit oder eventuelle Preisgarantien“, so Stefan Harder weiter.

Mehrheit heizt weiterhin mit fossilen Brennstoffen

Die Umfrage bestätigt zudem, dass die große Mehrheit der Deutschen (72 Prozent) nach wie vor mit fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas heizt. Lediglich vier Prozent heizen mit einer Wärmepumpe oder Nachtspeicherheizung. „Gerade, wenn Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugt wird, ist dieser als Energieträger auch für die Wärmeerzeugung sehr gut geeignet. Das ist nicht nur preislich durchaus attraktiv, sondern auch langfristig einer der sinnvollsten und nachhaltigsten Wege – und letztlich entscheidend für den Erfolg der Energiewende. Aber das Bewusstsein dafür fehlt den meisten Menschen derzeit scheinbar noch“, so Stefan Harder von E.VITA.

Die bundesweite telefonische Befragung der 1022 Personen ab 25 Jahren in ganz Deutschland fand Mitte September durch das Befragungsinstitut forsa im Auftrag der E.VITA GmbH statt.

Über E.VITA

Das mittelständische Familienunternehmen E.VITA bietet bundesweit Strom- und Gasversorgung für Industrie-, Gewerbe- und Privatkunden. Besonderen Wert legt der Energiehändler auf persönliche Beratung und leistungsstarken Service. So wurde das Unternehmen für seine Kundenorientierung mehrfach von der DtGV und dem DIFET ausgezeichnet. Außerdem steht E.VITA für transparente Vertragsmodelle, bestmögliche Versorgungssicherheit und passgenau kalkulierte Tarife. Der Kunde erhält zudem laufend Informationen über Energieeffizienz-Maßnahmen und Neuigkeiten vom Energiemarkt, damit er langfristig handlungsfähig bleibt. Mehr unter www.evita-energie.de.

Die E.VITA GmbH ist Teil der Glöckle Gruppe, die seit 1896 den Dienst am Kunden lebt und stetig weiterentwickelt. Mehr unter www.gloeckle-gruppe.de.

Diese Pressemitteilung als PDF zum Herunterladen:
69 Prozent der Deutschen verschenken Sparpotenzial

Schere zwischen Energieversorgern ist bei Rechnungstransparenz sehr groß

E.VITA hat die kundenfreundlichste Energierechnung Deutschlands

Stuttgart, 14.11.2017 – Energierechnungen von E.VITA belegen den Spitzenplatz im Ranking für Kundenfreundlichkeit des Deutschen Instituts für Energietransparenz (DIFET). Mit der Bestnote SEHR GUT (Note 1,3) erhält E.VITA die Auszeichnung „kundenfreundlichste Energierechnung“ 2017 bereits zum vierten Mal in Folge.

 Für viele Verbraucher bleibt die eigene Stromrechnung oft noch immer ein Rätsel. Unverständliche Zahlen oder eine unübersichtliche Darstellung stellen Kunden häufig vor eine große Hürde. Dass das jedoch auch anders geht, zeigen Rechnungen von E.VITA.

Die Energierechnung als wichtigstes Kommunikationselement

„Die Rechnung ist eine wichtige Schnittstelle bei der Kommunikation zwischen Kunde und Energieversorger. Gerade weil die Preiszusammensetzungen oft sehr komplex sind, muss die Rechnung für den Verbraucher transparent sein“, betont Stefan Harder, Geschäftsführer von E.VITA. Eine verständliche und übersichtliche Darstellung einzelner Beträge auf der Jahresrechnung sind für einen kundenfreundlichen Versorger hier ein Muss. Nur so kann der Verbraucher nachvollziehen wie sich Stromkosten zusammensetzen oder wann Abschläge abgebucht werden und muss keine versteckten Kosten fürchten.

Ein sehr gutes Ergebnis

Verbrauchermeinungen und Expertenbewertungen zeigen jedoch anhand des DIFET-Rankings, dass die Schere zwischen den verschiedenen Energieversorgern beim Thema Transparenz hier sehr weit auseinandergeht. So liegt die durchschnittliche Kundenzufriedenheit mit Stromrechnungen laut den aktuellen Ergebnissen nur bei befriedigend (Note 3,1).

E.VITA Rechnungen verzeichnen laut Verbraucher- und Expertenmeinungen aber eine überdurchschnittliche Kundenzufriedenheit. Das zeigt die Note Sehr Gut (Note 1,3) und die Bestplatzierung, die E.VITA nun zum vierten Mal in Folge verteidigen konnte, deutlich.

Die Auszeichnung „kundenfreundlichste Energierechnung“

Seit 2011 ermittelt das DIFET die Energieversorger-Bestenliste für Kundenfreundlichkeit. Hierfür wird anhand von Verbrauchermeinungen und Experteneinschätzungen ein umfangreiches Ranking der besten Strom- und Gasrechnungen erstellt. Zwölf verschiedene Leistungskategorien, wie beispielsweise Stromkennzeichnungen, die Darstellung von Guthaben oder neue Abschlagszahlen, sind für die Platzierungen und die Durchschnittsbewertung entscheidend. Verbraucher bekommen durch das Ranking und die Bewertungen einen guten Überblick, bei welchem Versorger der Service um eine transparente Energierechnung stimmt.

Über E.VITA

Das mittelständische Familienunternehmen E.VITA bietet bundesweit Strom- und Gasversorgung für Industrie-, Gewerbe- und Privatkunden. Besonderen Wert legt der Energiehändler auf persönliche Beratung und leistungsstarken Service. So wurde das Unternehmen für seine Kundenorientierung mehrfach von der DtGV und dem DIFET ausgezeichnet. Außerdem steht E.VITA für transparente Vertragsmodelle, bestmögliche Versorgungssicherheit und passgenau kalkulierte Tarife. Der Kunde erhält zudem laufend Informationen über Energieeffizienz-Maßnahmen und Neuigkeiten vom Energiemarkt, damit er langfristig handlungsfähig bleibt. Mehr unter www.evita-energie.de.

Die E.VITA GmbH ist Teil der Glöckle Gruppe, die seit 1896 den Dienst am Kunden lebt und stetig weiterentwickelt. Mehr unter www.gloeckle-gruppe.de.

Diese Pressemitteilung als PDF zum Herunterladen:
Kundenfreundlichste Rechnung 2017